Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Saarbrücken: Filmreihe – Afrika und seine Filme

November 22 @ 20:00 - 21:00

Datum: 22.11.2021
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: Kino achteinhalb in Saarbrücken

1. Kurzfilm: ICYASHA/ETIQUETTE

ICYASHA folgt einem zwölfjährigen Fußballliebhaber, der alles daransetzt, der Jungsmannschaft des Viertels beizutreten. Doch seine femininen Eigenschaften stehen ihm dabei im Wege. Er wird häufig gehänselt und gemobbt. Nun findet er sich wieder in einer Welt, in der er seine Maskulinität beweisen und einfordern muss. Die Geschichte erzählt gleichzeitig von Schmerz und Schönheit der Kindheit.

In ihren Filmen richtet Filmemacherin Dusabejambo den Fokus auf gesellschaftliche und soziale Ungleichheiten und porträtiert Menschen, die um gesellschaftliche Anerkennung kämpfen.

Marie-Clémentine Dusabejambo, geobren in Kigali, Ruanda, ist eine autodidaktische Filmemacherin, die Elektroniktechnik und Telekommunikation studiert hat. Ihre Kurzfilme wurden sowohl auf einigen Filmfestivals, als auch von verschiedensten TV Kanälen von der ganzen Welt gezeigt. Das verschaffte ihr internationalen Ruhm und auch einige Preise. (kifife-operndorf.com)

 

Ruanda 2018, R, B u K: Marie-Clementine Dusabejambo, K: Wail Gazoly D: Emmanuel Mugisha, Abdul Nzeyimana, Viviane Uwamariya, Jacky Umubyeyi, 16 Min, OmU, Kurzdrama

Originalfassung mit deutschen Untertiteln

 

__

Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann klickt mal hier.

Details

Datum:
November 22
Zeit:
20:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Kino achteinhalb
Nauwieserstr. 19
Saarbrücken, 66111
Google Karte anzeigen
Telefon:
049 681 390 88 80
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Institut d’études françaises Saarbrücken und Institut français Deutschland

Kommentar verfassen