Kategorie

Allgemein

Kategorie

Zu viele Laptops und Notebooks verstauben ungenutzt in saarländischen Kellern. Ein veraltetes Betriebssystem verhindert die Weiternutzung, vielleicht ist die Softwareunterstützung auch schon gänzlich ausgelaufen. Oftmals haben auch einfach neuere Modelle die „alten“ Geräte ersetzt.

Viele dieser „Staubfänger“ wären eigentlich noch nutzbar und müssten nicht unter hohem Ressourcen- und Energieeinsatz neu produziert werden. Die Angst, dass die Urlaubsbilder oder andere private Informationen in die falschen Hände gelangen könnten, hält allerdings viele Saarländer*innen davon ab, ihre gebrauchten Geräte an Menschen weiter zu geben, welche keinen eigenen Computer besitzen und diesen eigentlich gut gebrauchen könnten.Weltveränderer e.V. möchte daher gerne zusammen mit euch die Initiative ergreifen und PCs und Notebooks mit Menschen im Saarland zusammen bringen (natürlich kostenlos).

Um dem Projekt neuen Schwung zu verleihen, startet Weltveränderer e.V. einen neuen Aufruf. Es werden wieder Laptops gesucht, welche nicht älter als 10 Jahre sind, um diese anschließend mit dem freien Computer-Betriebssystem Linux zu überspielen. Dies hat zum einen den Vorteil, dass auch in die Jahre gekommene Geräte von den ehrenamtlichen Techniker*innen zum Leben erweckt werden können, welche mit kommerzieller, aber oft ressourcenhungriger Software nicht mehr gut funktionieren würden und zum anderen dass auch wirklich alle Daten der/des Vorbesitzerin/s komplett gelöscht werden. Begleitend zur Kampagne bietet Weltveränderer e.V. Workshops zu fairer Digitalisierung an.

Weitere Informationen findet ihr unter https://weltveraenderer.eu/2-leben-computer/


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann klickt mal hier.

Liebe Leserinnen und Leser von Saarland Nachhaltig! vielleicht ist euch schon unser neuer Menüpunkt aufgefallen? Die Nachhaltigkeits*botschafterinnen sind online!

Worum geht es?

Das Angebot der Botschafter*innen bietet einen Austausch zu Nachhaltigkeitsthemen an. Freiwillige beraten euch in Videokonferenzen mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten, immer vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit. Sie geben persönliche Erfahrungen weiter und unterhalten sich gerne mit Interessierten.

Das Angebot ist natürlich kostenlos und ohne Download eines Programms möglich.

Möchtet ihr mehr darüber erfahren? Scheut euch nicht, den neuen Menüpunkt zu erforschen.

Wer Personen nominieren möchte, die Nachhaltigkeit im Alltag leben und ihre inspirierenden Erfahrungen an andere Menschen als Beratung weiter geben könnten, kann eine Mail schreiben an botschaft@saarland-nachhaltig.de Gerne dürft ihr euch auch selbst vorschlagen, wenn ihr euer Wissen mit anderen teilen möchtet!


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann klickt mal hier.

Manchmal ist das Wetter einfach nicht so toll, wenn man jeden Morgen mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt. Wir möchten euch in einer losen Reihenfolge von Artikeln gerne ein paar kurze Tipps geben, wie wir den täglichen Weg bewältigen und euch Mut machen, dass ihr es ebenfalls macht. Auch über den Herbst und Winter. Dabei haben wir bestimmt nicht die Weisheit mit Löffeln gefuttert. Ihr habt bestimmt auch ein paar gute Tipps auf Lager, welche ihr ergänzen möchtet? Schreibt sie gerne unten in die Kommentarspalte rein!

Bevor es jeden Morgen los geht, geht der Blick erstmal auf den Wetterbericht. Naja, eigentlich schaut man meist schon am Abend zuvor, wie das Wetter am nächsten Tag sein könnte, um sich schon mal mental drauf vorzubereiten. Wenn nur Regen angekündigt ist, ist es meist nicht so schlimm. Mit der Zeit legt man sich eine Regenhose zu und natürlich hat man eine Regenjacke griffbereit und dann ist es meist kein so großes Problem. Man kann noch überlegen, ob man sich beispielsweise Überzieher besorgt für die Schuhe, damit man nicht mit nassen Socken im Büro eintrifft, weil das Wasser bei starkem Regen bis in die Schuhe getropft ist. Glätte und Schnee ist da schon etwas problematischer. In Abhängigkeit von der zu fahrenden Strecke, kann dies schon mal riskant werden, wenn man ins Schlingern kommt und dann PKWs hinter einem sind. Wenn man eine Strecke nutzt, wo starke Steigungen sind, muss man bei der Abfahrt wirklich aufpassen. Bei trockenem Wetter sind Geschwindigkeiten den Berg runter mit knapp 40 Kmh schon eine Sache, wo man sich sehr konzentrieren muss. Wenn Glätte auf der Straße sein sollte, muss man es sich wirklich überlegen, ob man nicht besser das Stück dann schiebt und erst dort weiter fährt, wo es wieder eben ist. Oft ist die Glätte ja nur morgens vorhanden und man kann gegen Nachmittag wieder beruhigt nach Hause radeln. Die Angst fährt aber morgens manchmal schon mit, wenn es glatt auf den Straßen ist.

Wie macht ihr das, wenn das Temperaturen abfallen? Steigt ihr um in den ÖPNV oder das Auto oder radelt ihr durch? Was sind eure Tipps?

.
.


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann schaut hier www.nachhaltigkeitsorte.de

Die Gruppe Greenpeace Saar gibt es nun seit 1984 – ich selber bin seit 12 Jahren dabei und leite sie seit 2014 in den letzten Jahren zunehmend unterstützt von meinem Mann Jürgen.
Diese Jahre der Zusammenarbeit mit anderen NGOs – wie BUND Saar, Attac Saar, Fair Trade Initiative Saarbrücken, Studenten der Universität des Saarlandes, Welt:raum und UnverpacktLaden u.a. – hat uns persönlich, politisch und sozial unendlich bereichert und wir wollen diese Jahre des ehrenamtlichen Engagements nicht missen !
Aber es ist Zeit den Staffelstab weiterzugeben und z.B. die junge Generation von Fridays for Future hat in weiten Teilen der Gesellschaft Änderungen bewirkt, für die auch wir jahrelang gekämpft haben.
Es sind allerdings auch gesundheitliche Gründe, die uns diesen Schritt nahelegen, und andererseits wollen wir euch ja gar nicht komplett „verloren gehen“.
Damit die Gruppe Greenpeace Saar hier im Saarland aber nicht völlig verschwindet, brauchen wir eure Unterstützung!
Zuletzt waren wir 4 Leute, die die Aktivitäten zum Schutz von Umwelt und Menschenrechten aufrechterhalten haben und das reicht nicht, um die Belastungen auf genügend Schultern zu verteilen.
Deshalb frage ich bei euch an, wer sich vorstellen kann, ungefähr einmal im Monat einen Samstagvor- oder -nachmittag zu opfern für Umwelt- und Klimaschutz und die eine oder andere Aufgabe im Hintergrund – Finanzdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit – zu übernehmen.
Von eurer Rückmeldung wird es dann abhängen, ob das Büro der Gruppe Greenpeace Saar weiter bestehen kann oder bis Mitte 2022 aufgelöst wird.
Aber bitte nicht falsch verstehen: ich habe volles Verständnis für Alle, die ohnehin schon Freizeit, Energie und Nerven in diesen Bereich gesellschaftlichen Engagements investieren oder andere persönliche, berufliche oder gesundheitliche Gründe haben, sich in dieser Frage zurückzuhalten !
Nur bzgl. der oben beschriebenen Situation braucht es eine Lösung, weshalb ich euch bitte, euch Gedanken zu machen, wie es um euer Zeitmanagement und eure Zukunftsplanung 2022 ff. bestellt ist.

Einstweilen liebe Grüße und alles Gute von Michaela und Jürgen Couturier

Michaela Couturier
Pressesprecherin von Greenpeace Saar
und Referentin für Globales Lernen

Michaela Couturier
Tel.: 0681 83 90113
Mobil: 0160 22 94 528


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann klickt mal hier.

Gastbeitrag von der Free Software Foundation Europe:

In unserem neuen Video zeigen wir, wie unterschiedliche Herangehensweisen an Software zu unterschiedlichen Gesellschaftsmodellen führen. Software ist immateriell, aber ihre Ergebnisse sind es oft nicht. Die Entscheidungen darüber, welche Art von Software wir verwenden, haben Auswirkungen auf das reale Leben. Es gibt eine Art von Software, die dem Gemeinwohl zugute kommt, und das ist Freie Software.

Die Transparenz und Anpassungsfähigkeit Freier Software fördert Kooperation, Inklusivität und Selbstbestimmung. Dies führt uns zu einer Gesellschaft mit stärkeren demokratischen Verfahren und Gemeinschaftsgeist. „Der Unterschied zwischen Freier und proprietärer Software besteht darin, dass uns Freie Software immer vier Freiheiten gibt: Jeder Mensch darf sie frei verwenden, verstehen, verbreiten und verbessern. Wird eine Software unter einer freien Lizenz entwickelt, dann dürfen sie alle Menschen ohne Einschränkungen immer und überall nutzen. Da der Quellcode von allen gelesen werden darf, ermöglicht das mehr Transparenz und kann zu mehr Sicherheit führen. Menschen können über Grenzen hinweg gemeinsam an Problemen der Menschheit arbeiten, die Software teilen, darüber diskutieren und sie gemeinsam verbessern.“ Anlässlich unseres 20-jährigen Jubiläums haben wir dieses Video erstellt, damit mehr Menschen erfahren können, was Softwarefreiheit bedeutet.

Hier könnt ihr es euch anschauen.




Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann klickt mal hier.

Die Webseite von Saarland Nachhaltig! nutzt WordPress und viele andere Webseiten im Saarland auch. Einige mehr und andere weniger gut in der Umsetzung. Wir möchten gerne im Haus der globalen Nachhaltigkeit Raum zum Austausch geben für Menschen, die WordPress für ihre (Nachhaltigkeits-)Engagements nutzen mit Menschen, die WordPress nutzen und ihr Wissen weiter geben würden. Eigentlich ist es ja recht einfach zu bedienen, aber an manchen Punkten könnte man dann doch hin und wieder mal eine Person gebrauchen, welche einem einen Tipp gibt, wo man ein Häkchen machen muss, damit dieses und jenes besser funktioniert. Klar, es gibt auch viel Online-Unterstützung und Videos, aber manchmal geht’s einfach besser, wenn man sich von Mensch zu Mensch unterstützt.

Wir suchen daher Menschen, die sich ein bisschen mit WordPress auskennen und sich freuen, ihre Kenntnisse bei einer Tasse fair gehandelten Kaffees oder Tees an Menschen und Organisationen weiter zu geben, damit diese im Umgang mit WordPress das Rad nicht neu erfinden müssen und dann mehr Zeit haben, um sich nachhaltig zu engagieren. Das Team von Saarland Nachhaltig! würde sich freuen!

Das würde euch interessieren? Dann schickt uns doch eine Mail an wordpress @weltveraenderer.eu

Gastbeitrag von SDG Watch Austria:

Wolltet ihr schon immer mal wissen, was die globalen Nachhaltigkeitsentwicklungsziele (SDG) sind? Bei SDG-Watch Austria haben wir die beste Übersicht gefunden, welche auch noch mal schön die Unterziele auflistet. Danke für diese tolle Webseite! Diese findet ihr hier verlinkt.

Am 25. September 2015 wurde die Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung von der Generalversammlung der Vereinten Nationen von allen 193 Mitgliedstaaten verabschiedet. Diese enthält die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung, welche soziale, ökologische und ökonomische Aspekte umfassen und nichts Geringeres als die „Transformation unserer Welt“ zum Ziel haben.

Die SDGs sind in weitere 169 Unterziele (Targets) aufgeteilt und beinhalten ein neuartiges vernetztes Verständnis von Armut, Umweltzerstörung, Ungleichheit, Produktions- und Konsumweisen, Korruption, um nur einige Beispiele zu benennen. Es wurde erkannt, dass verschiedene Probleme überall und gleichzeitig angegangen werden müssen und nicht regional oder thematisch beschränkt sein sollten. Die Universalität der Agenda besagt, dass alle Ziele für alle Länder gelten.

Ein Gastbeitrag des Umweltbundesamtes

Heizen verbraucht im Haushalt am meisten Energie – das geht ins Geld und verursacht große Mengen an klimaschädlichem CO₂. Unsere Heiztipps.

2018 wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes je Haushalt 18.147 Kilowattstunden Energie für Wohnen verbraucht. Den größten Anteil mit 73 Prozent der Energie verbraucht dabei das Heizen. Neben baulichen Maßnahmen wie Wärmedämmung kann auch bewusstes Heizen und Lüften helfen, den Energieverbrauch zu senken. Die Tipps unserer ⁠UBA⁠-Experten zeigen, wie es geht.


Abdichten und Vorhänge schließen
Schließen Sie nachts die Rollläden – so können die Wärmeverluste durch das Fenster um rund 20 Prozent verringert werden. Geschlossene Vorhänge verstärken diesen Effekt und helfen, die Heizkosten klein zu halten. Heizkörper allerdings sollten nicht durch Vorhänge abgedeckt oder durch Möbelstücke zugestellt sein– sonst kann sich die erwärmte Luft nicht im Raum verteilen.

Richtige Raumtemperatur finden
Schon wenige Grad können beim Energieverbrauch einen großen Unterschied machen. Im Wohnbereich reicht meist eine Temperatur von 20 bis 22 Grad Celsius. In der Küche sind für gewöhnlich rund 18 Grad, im Schlafzimmer 17 bis 18 Grad Celsius ausreichend. Kälter sollte es dort aber nicht werden, denn dann steigt das Schimmelrisiko. Im Bad darf es etwas wärmer sein, 22 Grad Celsius sind hier ideal. Nachts kann man die Heizung generell herunter drehen. Die Temperatur in Wohn- und Arbeitsräumen kann nachts um 4 bis 5 Grad Celsius gesenkt werden. Das kann einige Prozent Heizenergie sparen). Je besser ein Gebäude gedämmt ist desto besser auch für das Einsparen von Heizenergie. Drohende Schimmelbildung an kalten Wandoberflächen und Komfort setzen dem Absenken der Raumtemperatur aber Grenzen (siehe unten).

Temperaturregelung einstellen
Ein Thermostatventil hält die Temperatur im Raum konstant und drosselt die Wärmezufuhr, wenn gerade die Sonne hineinscheint oder viele Menschen anwesend sind. Eine mittlere Stufe (bei sechsstufigen Skalen, Stufe 3) entspricht etwa 20 Grad Celsius. Je genauer ein Thermostatventil die Raumtemperatur halten kann, desto geringer ist der Energieverbrauch. Mit modernen Thermostatventilen kann man 4 bis 8 Prozent Heizenergie sparen. Programmierbare Thermostatventile haben den Vorteil, dass sie Räume selbsttätig zu den eingegebenen Zeiten auf die gewünschte Temperatur heizen. Sie können dadurch etwa 10 Prozent Heizenergie sparen. Senken Sie die Raumtemperatur nachts oder bei längerer Abwesenheit auf 17 bis 18 Grad Celsius ab (darunter steigt die Gefahr, dass Schimmel wächst). Allgemeine Temperatureinstellungen wie die Nachtabsenkung sollten vorzugsweise direkt an der zentralen Bedieneinheit des Heizkessels vorgenommen werden und nicht an den Thermostaten in der Wohnung selbst.

Den kompletten Artikel findet ihr hier.


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann schaut hier www.nachhaltigkeitsorte.de

Oft denken wir Deutschen, dass wir in vielen Bereichen Vorreiter sind, wenn es um Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit geht. Wir kaufen Bio-Produkte, versuchen Plastik zu vermeiden oder kaufen fair gehandelte Produkte. Doch was, wenn es darum geht, das Auto mal stehen zu lassen?

Viele Kinder werden heutzutage in Deutschland mit dem Auto zur Schule gebracht, obwohl die Wege oft auch gut mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden könnten. Dies führt nicht nur dazu, dass Kindern interessante Gespräche in der Gruppe entgehen, sondern hat auch erhebliche Auswirkungen auf unser Klima. Um herauszufinden, wie Schulkinder sich auf diesem Planeten fortbewegen, hat Weltveränderer e.V. 2019 einen Schulwegsvergleich zwischen Kindern aus dem Saarbrücker Stattteil Malstatt und Schüler*innen aus Tororo in Uganda organisiert. Fragen für beide teilnehmenden Gruppen waren beispielsweise „Wie weit ist dein Schulweg?“, „Wie kommst du zur Schule?“ oder „Wie würdest du deinen Schulweg beschreiben?“. In einem abschließenden Austausch können die Kinder sich grenzüberschreitend über die Ergebnisse online austauschen, wenn die technischen Voraussetzungen dafür vor Ort gegeben sind.

Ihr seid eine saarländische Bildungseinrichtung oder Organisation in der Partnerschaftsarbeit und möchtet mit der Unterstützung von Weltveränderer e.V. ebenfalls einen Schulwegsvergleich organisieren und euch mit Kindern in anderen Weltregionen darüber austauschen, wie sie zur Schule kommen und wie es ihnen dabei geht und dabei gleichzeitig auf euer Projekt aufmerksam machen? Dann schickt uns eine Nachricht an anfrage@schulwegvergleich.de für weitere Informationen!

Weitere Informationen findet ihr hier (Seite von Weltveränderer e.V.).


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann schaut hier www.nachhaltigkeitsorte.de