Kategorie

Allgemein

Kategorie

Da seit der Corona-Pandemie vermehrt Familien, häufig mit kleinen Kindern, auf dem Fahrrad anzutreffen sind, hat der ADFC für diese Radler*innen über 20 Touren zusammengestellt, die Sicherheit und spannende Erlebnisse für Kinder bieten.

Die Tourenleiter*innen und Aktiven im ADFC Saar verfügen über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Erarbeitung von Fahrradtouren in der Region. Die „kinderleichten“ Touren sind über das ganze Saarland verteilt. Bei unserer Auswahl wurde auf möglichst flache und autofreie Routen und interessante Wegeränder (Spiel- und Rastplätze, Störche, Wasserbüffel und anderes Getier) geachtet.

Die Start- und End-Punkte liegen nach Möglichkeit in Bahnhofsnähe. Abfahrtszeiten findet man ganz leicht hier: www.bahn.de oder www.saarfahrplan.de. Die Fahrradmitnahme ist im Saarland und in Rheinland-Pfalz am Wochenende übrigens im Nahverkehr der Bahn kostenlos. Nur Werktags vor 9 Uhr muss für die Räder eine eigene Fahrkarte gelöst werden.

Zu jeder Tour gibt es einen GPS-Track zum Herunterladen, eine Karte und einen kleinen Einleitungstext.

Weiterlesen könnt ihr unter https://saarland.adfc.de/artikel/familen-und-kinderfreundliche-radtouren-im-saarland

Gebrauchsgegenstände an andere weiterzugeben, anstatt sie ungenutzt herumliegen oder -stehen zu lassen, oder gar wegzuwerfen, das spart gegenüber dem Neukauf wertvolle Ressourcen und Energie ein, und ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz (Erhalt unserer Lebensgrundlagen), und damit auch zum Frieden, zur globalen Gerechtigkeit sowie zur Demokratie und Freiheit.

Wir wollen zeigen, dass Konsum auch geld- und stressfrei, bewusst und sinnerfüllt praktiziert werden kann.

Weiter lesen könnt ihr unter https://transitionsaarbruecken.de/de/dingen-verschenken-statt-verschwenden/

.
.


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann schaut hier www.nachhaltigkeitsorte.de

Gastbeitrag von Nachhaltig in Graz.

Es freut uns, dass in Graz und Umgebung immer mehr Kleidertausch-Märkte durchgeführt werden. Ganz aktuell findet heute (Sonntag, 10.10.2021) zum Beispiel einer in Feldkirchen bei Graz statt. Was heißt aber eigentlich Kleidertausch? In diesem Beitrag hier findet ihr Informationen sowohl für Veranstalterinnen als auch für Besucherinnen.

Infos für Besucher*innen

Du bringst Kleidung und kannst im Gegenzug Kleidung mitnehmen. Üblicherweise sollen sich die gebrachte und genommene Stückzahl annähernd die Waage halten. Achte darauf nur gute Ware mitzubringen, da ja auch du nur Freude mit schöner Kleidung hast. Beim Kleidertausch finden sich viele gute Stücke aus vergangenen Jahren und Jahrzehnten – da sind einige Unikate dabei! Und das Schöne daran: Man weiß nie, was man findet.

Die Regeln der Veranstalter*innen sind zu beachten. Der Grundsatz „weniger ist mehr“ gilt auch hier. Nur weil etwas gratis ist, muss nicht mehr als nötig genommen werden. Überleg gut, ob es dir wirklich gefällt und du das gute Stück tragen wirst oder es ohnehin nur im Kasten liegen wird. Probier die Sachen unbedingt.


Organisation im Vorfeld

Die Organisation eines Kleidertauschmarktes ist eigentlich denkbar einfach und kann von jedermann/frau übernommen werden:

Hier könnt ihr weiter lesen auf der Webseite von Nachhaltig in Graz…

In Saarbrücken gibt es an der Jugendkirche eli.ja (Ecke Hellwigstr/Halbergstr.) einen Brotschrank von Foodsharing, in welchem unter anderem das Brot landet, welches bei Abholung anfällt. Teilweise ist der Brotschrank wirklich bis an die Unterkante gefüllt. Schaut doch mal dort vorbei!

Hier gibt es mehr Infos zum Brotschrank.

.
.


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann schaut hier www.nachhaltigkeitsorte.de


Oft denken wir Deutschen, dass wir in vielen Bereichen Vorreiter sind, wenn es um Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit geht. Wir kaufen Bio-Produkte, versuchen Plastik zu vermeiden oder kaufen fair gehandelte Produkte. Doch was, wenn es darum geht, das Auto mal stehen zu lassen?

Viele Kinder werden heutzutage in Deutschland mit dem Auto zur Schule gebracht, obwohl die Wege oft auch gut mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden könnten. Dies führt nicht nur dazu, dass Kindern interessante Gespräche in der Gruppe entgehen, sondern hat auch erhebliche Auswirkungen auf unser Klima. Um herauszufinden, wie Schulkinder sich auf diesem Planeten fortbewegen, hat Weltveränderer e.V. 2019 einen Schulwegsvergleich zwischen Kindern aus dem Saarbrücker Stattteil Malstatt und Schüler*innen aus Tororo in Uganda organisiert. Fragen für beide teilnehmenden Gruppen waren beispielsweise „Wie weit ist dein Schulweg?“, „Wie kommst du zur Schule?“ oder „Wie würdest du deinen Schulweg beschreiben?“. In einem abschließenden Austausch können die Kinder sich grenzüberschreitend über die Ergebnisse online austauschen, wenn die technischen Voraussetzungen dafür vor Ort gegeben sind.

Ihr seid eine saarländische Bildungseinrichtung oder Organisation in der Partnerschaftsarbeit und möchtet mit der Unterstützung von Weltveränderer e.V. ebenfalls einen Schulwegsvergleich organisieren und euch mit Kindern in anderen Weltregionen darüber austauschen, wie sie zur Schule kommen und wie es ihnen dabei geht und dabei gleichzeitig auf euer Projekt aufmerksam machen? Dann schickt uns eine Nachricht an anfrage@schulwegvergleich.de für weitere Informationen!

Weitere Informationen findet ihr hier auf der Seite von Weltveränderer e.V.

.
.


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann schaut hier www.nachhaltigkeitsorte.de

Gastbeitrag von EVS:

Der EVS hat im laufenden Jahr die Kampagne „saarland picobello“ vom Frühjahrsputz für die Umwelt zu einem ganzjährigen Angebot rund um den Themenkomplex Abfallvermeidung und wilder Müll weiter­entwickelt. Anlässlich des World Cleanup Day am 18. September starten wir nun einen IT-Kreativwettbewerb mit dem Titel #PICOBELLO365.

Frosch Picollo, das picobello-Maskottchen, kommt dazu in einem ganz neuen Look im Pixelstil daher.
Informationen zum Wettbewerb

Bei dem IT-Kreativwettbewerb #PICOBELLO365 werden digitale Formate zu den Themen Abfallvermeidung und Wilder Müll gesucht. Mögliche Formate sind z. B. interaktive Arbeitsblätter, Lern- und Wissensquizze, interaktive und multimediale digitale Apps, QR-Rallyes, Challenges, Geocaching-Touren, Online-Spiele, Anmiationen, Webcomics, Erklärfilme, Educast und Digital Storytelling.

Ziel des Wettbewerbs ist es, niedrigschwellige digitale Anwendungen zu entwickeln, um möglichst viele Menschen im Saarland für die Abfallthematik zu sensibilisieren.

Mehr Informationen gibt es hier auf der Webseite des EVS.


—-

Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann schaut hier www.nachhaltigkeitsorte.de

Ab dem 1. Oktober eröffnet das „Haus der globalen Nachhaltigkeit – Version 1“ endlich seine Pforten in der Leipzigerstraße 72 in Saarbrücken Malstatt.

Haus der globalen Nachhaltigkeit Saarbrücken

Auf 100 Quadratmetern soll es Initiativen, Menschen und Unternehmen mit Bezug zu Nachhaltigkeit Raum geben, um sich zu engagieren und zu vernetzen. Im hinteren Teil der Räumlichkeiten gibt es einen mittelgroßen Veranstaltungsraum, welcher für Sitzungen und kleinere Diskussionsveranstaltungen (20-30 Personen) geeignet ist. Im vorderen Teil werden Schreibtische stehen, an welchen man den Laptop aufklappen und arbeiten kann. Sozusagen ein Co-Working-Space für Nachhaltigkeitsinitiativen.

Das Haus der globalen Nachhaltigkeit ist so ausgelegt, dass auch Initiativen mit geringem oder gar nicht vorhandenem Budget eingeladen sind, die Räume mit zu nutzen, d.h. Initiativen ohne Geld können die Räume auch gratis mit nutzen. Falls ihr doch noch irgendwo Geld locker machen könnt, würden wir uns natürlich freuen, denn die laufenden Kosten wollen natürlich auch bezahlt werden. Um die laufenden Mieten zu finanzieren, sucht Weltveränderer e.V. mittelfristig eine zweite Organisation, welche sich in die Räumlichkeiten mit einmieten möchte.

Es können ebenfalls Schreibtische zur Nutzung für einen begrenzten Zeitraum angemietet werden. Gleichfalls können die Räumlichkeiten für Veranstaltungen angemietet werden. Über diese Einnahmen wird Initiativen die Nutzung ermöglicht, welche selbst keine Mieten zahlen können (Solidar-Miete).

Falls ihr einen Schreibtisch anmieten und das Haus der globalen Nachhaltigkeit und saarländische Nachhaltigkeitsinitiativen unterstützen möchtet, dann schickt uns eine Mail an hdn @saarland-nachhaltig.de oder ruft uns an unter 0681-40137848

Ein Gastbeitrag von CLEANUP Saarland

Wir haben die Parteien nach ihrer Position gefragt zu einzelnen Maßnahmen, die gegen die 1,6 Mio Kippen helfen könnten, die täglich allein im Saarland in die Umwelt gelangen.

Wer kennt ihn nicht – den Wahl-O-Mat? Der Wahl-O-Mat hilft dem Bürger bei seiner Wahlentscheidung. 40 Parteien wurden knapp 40 Fragen vorgelegt, die diese auch beantwortet haben. Der Wahl-O-Mat vergleicht nun die eigene Position mit der der Parteien und am Ende kann man sehen, zu welcher Partei eine hohe oder niedrige Übereinstimmung besteht.

Ende Juni haben wir einen ähnlichen Versuch gestartet, aber dabei nur ein einziges Themenfeld abgefragt:

Welche Strategie haben die Parteien im Saarland, gegen die 1,6 Millionen Kippen, die täglich in die Umwelt gelangen?

Wir betrachten die Frage als sehr relevant für die Bürger, da die Giftmenge einer einzigen Zigarettenkippe ausreicht, um ein Kleinkind zu töten. Gift und Mikroplastik gelangen in Böden, Gewässer und die Nahrungskette. Angeschrieben haben wir die Parteien im saarländischen Landtag (CDU, SPD, Linke und AfD) und darüber hinaus die Parteien, die noch im Bundestag sitzen (also FDP und Grüne).

Die Frist für die Beantwortung der Fragen war der 1. September 2021. Bis auf die AfD haben alle Parteien auf unsere Anfrage reagiert. Qualifizierte Antworten haben allerdings leider nur die Parteien die Linke und die SPD geliefert.

Wer wurde gefrag? CDU, SPD, Linke, AfD, Grüne, FDP
Wer hat reagiert? CDU, SPD, Linke, Grüne, FDP
Wer hat die Fragen beantwortet? SPD, Linke

Die Ergebnisse findet ihr auf der Webseite von CLEANUP Saarland hier.

Umweltschonend UND kostengünstig Wäsche waschen? Die Rosskastanie ist unsere heimische Waschnuss.

Exkurs zur indischen Waschnuss: Vielleicht habt ihr ja schon gehört, dass die Verwendung von Waschnüssen nicht zu empfehlen ist, weil …

  • … sie mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug von Indien oder Nepal hier her transportiert werden müssen.
  • … durch die zahlreichen Exporte die in Indien heimische Waschnuss dort zu einer Mangelware wurde. Dies erhöhte die dortigen Preise (zwischen 2003 und 2007 um das Sechsfache) und die indische Bevölkerung muss auf chemische Waschmittel ausweichen, die dann ungefiltert die Flüsse vergiften.
  • … sich außerdem in den meisten Waschnusssäcken innen auch noch ein Plastiksackerl befindet.

Daher zurück zu unseren heimischen Rosskastanien: Diese …

  • … enthalten ca. 10 – 15% Saponine (ähnlich wie die Waschnuss), das sind seifenartige Substanzen. Diese Saponine erzeugen bei Kontakt mit Wasser eine seifige Lauge.
  • … können gänzlich unverpackt bzw nur in ihrer natürlichen Schale gesammelt werden – lästiger Verpackungungsmüll fällt weg, die Reste sind kompostierbar!
  • … wachsen quasi vor unserer Haustür (dazu siehe ganz unten die Grazer Top-Spot-Sammeltipps unserer Community) und müssen nicht von weit her transportiert werden!
  • … sind kostenlos!
  • … sind komplett biologisch abbaubar, enthalten keine umweltbelastenden Chemikalien wie zum Beispiel Lösungsmittel, Duft- und Konservierungsstoffe, keine Phosphate, keine Tenside und keine Aufheller!
  • … sind daher sehr gut hautverträglich und gerade für Wäsche für kleine Kinder und Allergiegeplagte geeignet!

Für die Zubereitung gibt es mehrere Möglichkeiten:

Weiterlesen könnt ihr unter: https://nachhaltig-in-graz.at/diy-do-it-yourself-waschmittel-aus-kastanien/