Kategorie

Cleanup

Kategorie

Im Rahmen der Kampagne „saarland picobello“ findet die landesweite Müll–Sammelaktion am 18. und 19. März 2022 statt. Aus allen saarländischen Städten und Gemeinden werden sich wieder tausende engagierte Menschen – darunter besonders viele Kinder und Jugendliche – aufmachen, um achtlos weggeworfenen Müll von Grünanlagen, Spielplätzen, Wald- und Straßenrändern, Schulhöfen oder Böschungen, zu befreien.

Oberbürgermeister Uwe Conradt gibt am Freitag, 18. März, 8 Uhr, zusammen mit den Kindern sowie den Lehrerinnen und Lehrern der Grundschule Herrensohr-Jägersfreude den Startschuss für die landesweite Müllsammelaktion „Saarland picobello“ in Saarbrücken. Die Eröffnung findet auf dem Schulgelände in der Marktstraße 43 in Herrensohr statt.

„Saarbrücken wird sauberer, das ist sichtbar und spürbar. Diese positive Entwicklung ist auch ein Ergebnis der Aktivität von vielen Bürgerinnen und Bürgern, die sich dafür einsetzen, dass ihre Stadt immer sauberer wird. Ob durch Einsammeln von Verpackungen, Aufheben von Zigarettenkippen oder Entfernen von Unrat, alle an der Aktion beteiligten Bürgerinnen und Bürger übernehmen Verantwortung und tragen zum Umweltschutz bei“, erklärt Oberbürgermeister Uwe Conradt.

Rund 160 Kinder der Grundschule Herrensohr-Jägersfreude beteiligen sich an dem landesweiten Frühjahrsputz. Sie sammeln Müll im angrenzenden Wald und an den Straßen in der Umgebung ihrer Schule. Als Anerkennung überreicht Oberbürgermeister Uwe Conradt der Schule einen Scheck über 200 Euro. Im Anschluss dürfen die Mädchen und Jungen ein städtisches Müllfahrzeug des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebs (ZKE) aus der Nähe besichtigen.

Rund 4300 Menschen unterstützen „Saarland picobello“ in Saarbrücken
Die jährliche Frühjahrsputzaktion „Saarland picobello“ wurde von der Landesregierung ins Leben gerufen und wird vom Entsorgungsverband Saar (EVS) organisiert. Sie findet dieses Jahr am Freitag und Samstag, 18. und 19. März, statt. In der Landeshauptstadt Saarbrücken haben sich mehr als 100 Gruppen und Einzelaktionen mit insgesamt rund 4300 Helferinnen und Helfern zum Müllsammeln beim EVS angemeldet. „Saarland picobello“ ist eine von drei großen Müllsammelaktionen, die dieses Jahr in Saarbrücken stattfinden.

Bereits im Vorfeld verteilt der ZKE Utensilien wie Handschuhe, Zangen und Mülltüten an Schulen, Kitas und andere teilnehmende Gruppen in Saarbrücken. Den eingesammelten Müll holen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZKE ab und entsorgen ihn. Der städtische Eigenbetrieb packt außerdem selbst mit an und führt diese Woche verschiedene Sonderreinigungen in der Innenstadt von Saarbrücken durch.

ZKE unterstützt das ganze Jahr über Aktionen für mehr Sauberkeit
Um das Bürgerengagement für mehr Sauberkeit zu fördern, unterstützt der ZKE im Rahmen der städtischen Kampagne „Sauber ist schöner“ das ganze Jahr über Sauberkeitsaktionen von Vereinen und Bürgerinitiativen. Wer selbst eine Reinigungsaktion organisieren will, kann sich beim ZKE über das kostenlose Dreckweg-Telefon unter +49 800 888 5678 melden. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.zke-sb.de/aktionen.

 

Weitere Informationen zu „Saarland picobello“ gibt es im Internet unter www.saarland-picobello.de.

 

Achten Sie bitte außerdem darauf, bei der Durchführung Ihrer Aktion die geltenden Corona-Regeln zum Schutz der Teilnehmer*innen einzuhalten.
Der Entsorgungsverband Saar (EVS) als Träger und Koordinator der Kampagne bittet alle Verkehrsteilnehmer*innen, die um den offiziellen Sammeltermin herum im Saarland unterwegs sind, um eine entsprechend umsichtige Fahrweise, damit die picobello-Teilnehmer*innen, die im öffentlichen Verkehrsraum unterwegs sind, nicht gefährdet werden.

 

__

Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann klickt mal hier.

Wenn Müll in der Landschaft liegt, dann ist das das Verschulden der Menschen, die den Müll fallengelassen haben. Das ist sicherlich so richtig. Dennoch ist auch die Frage interessant, welche Unternehmen hinter dem Müll stecken, denn genau diese Unternehmen haben zumindest mit dem Verkauf der Artikel Umsätze gemacht und tragen auch deshalb eine Verantwortung.

Außerdem steckt hinter einem hohen Müllaufkommen auch das Potential einer Verbesserung.

Die regelmäßige Erfassung von Müll und die Untersuchung des Mülls nach seinem Hersteller ist eine Aufgabe von #BreakFreeFromPlastic, die jährlich ein Brand Audit durchführen, um die Hersteller des Mülls zu erfassen.

Tatsächlich ist die Datenbasis aus Deutschland aber überaus dünn. Das war dann auch der Grund für Cleanup Saarland, dass auch hier der Müll im Vorfeld des World Cleanup Days genauer erfasst wurde. In über 15 Gemeinden wurde Müll gesammelt und nach Marke, Hersteller, Art des Plastiks und Verwendungszweck erfasst. Außerdem wurde noch erfasst, ob es sich um ein homogenes Stück, oder um Plastik aus mehreren Schichten handelt.

Obwohl Zigarettenkippen ebenfalls aus Kunststoff bestehen, wurden diese diesmal aus hygienischen Gründen nicht gesammelt und erfasst.

Insgesamt wurden so rund 4.000 Müllfunde erfasst. Als mehrheitlich aus Plastik und mit einer eindeutigen Zuordnung zu einem Hersteller sind dann 2.149 Daten in den globalen Report eingeflossen. Nicht eingeflossen sind die gesammelten Müllstücke, die überwiegend aus Metall, Glas oder Papier bestehen.

Diese Menge des von Cleanup Saarland erfassten Plastikmülls ist die größte Datenbasis unter allen europäischen Ländern. Weltweit auf Platz 1 unter den Verursachern ist im Globalen Report (wie in den Vorjahren auch) The Coca-Cola Company gefolgt von PepsiCo. Die Konsumgüterproduzenten Unilever, Nestlé, Procter & Gamble und Mondelēz International folgen auf den nächsten Plätzen.

In Deutschland fallen Coca-Cola und PepsiCo weniger stark ins Gewicht, da in der Regel Pfand auf den Plastikflaschen ist und es doch eine höhere Rücklaufquote gibt.

Brand Audit Daten für Deutschland 2021:

Ferrero Group11,31%
Mc Donalds Corporation9,35%
Capri Sun Group Holding5,44%

In Deutschland ist der wichtigste Verursacher die Ferrero-Group, bei der überwiegend die direkte Umverpackung der Schokoriegel (Kinder Country, Duplo, Hanuta) aber auch Bonbonpapierchen (Schokobons) zu dem Ergebnis beitragen. Dass McDonalds als Teilnehmer im Saarländischen Umweltpakt so einen großen Anteil am Plastikmüll hat, ist sicherlich eine traurige Überraschung. Hier sind es besonders die Deckel von Getränkebechern, aber auch die Plastikverpackungen von Dips und Saucen. Capri Sun ist mit einem Produkt auffällig. Dabei ist diese Verpackung für die Ewigkeit gedacht, denn auch nach 20 Jahren ist eine Capri noch gut erkennbar.

Am Freitag (15. Oktober 2021) wurden Vertreterinnen und Vertreter von „Illingen engagiert gegen Müll“ als diesjähriger Landessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises in der Staatskanzlei des Saarlandes empfangen.

Überreicht wurde der Preis von Anna Sabatzki von der Nebenan-Stiftung. Empfangen wurde die Gruppe aus Illingen von Ammar Alkassar, Bevollmächtigter des Saarlandes für Innovation und Strategie und Chief Information Officer (CIO).

Ausgezeichnet wurde “Illingen engagiert gegen Müll” als Mitmachprojekt und Vorreiter für die vielen neu entstandenen Cleanup Initiativen im Saarland.

Müll einzusammeln ist ganz einfach und praktisch jeder kann das überall tun. Umgekehrt ist es klar, dass irgendjemand die 5 Mrd. Tonnen Plastik in unserer Umwelt aufheben muss.
Vor gut 3 Jahren wurde mit “Illingen engagiert gegen Müll” das erste Cleanup Netzwerk im Saarland gegründet. Allein in Illingen wurden in diesem Jahr bereit 45.000 Liter Müll eingesammelt. Inzwischen sind noch 23 lokale Netzwerke hinzugekommen, die sich unter www.cleanup.saarland organisieren.

Das Preisgeld von 2.000 Euro wird einige Projekte in Illingen beflügeln und auch in den anderen Gemeinden des Saarlandes wirken.

-> Pressemeldung der Staatskanzlei
-> Landessiegerprojekte der Nebenan-Stiftung


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann klickt mal hier.

Ein Gastbeitrag von EVS

Der EVS hat im laufenden Jahr die Kampagne „saarland picobello“ vom Frühjahrsputz für die Umwelt zu einem ganzjährigen Angebot rund um den Themenkomplex Abfallvermeidung und wilder Müll weiter­entwickelt. Anlässlich des World Cleanup Day am 18. September starten wir nun einen IT-Kreativwettbewerb mit dem Titel #PICOBELLO365.

Frosch Picollo, das picobello-Maskottchen, kommt dazu in einem ganz neuen Look im Pixelstil daher.

Informationen zum Wettbewerb:
Bei dem IT-Kreativwettbewerb #PICOBELLO365 werden digitale Formate zu den Themen Abfallvermeidung und Wilder Müll gesucht. Mögliche Formate sind z. B. interaktive Arbeitsblätter, Lern- und Wissensquizze, interaktive und multimediale digitale Apps, QR-Rallyes, Challenges, Geocaching-Touren, Online-Spiele, Anmiationen, Webcomics, Erklärfilme, Educast und Digital Storytelling.

Ziel des Wettbewerbs ist es, niedrigschwellige digitale Anwendungen zu entwickeln, um möglichst viele Menschen im Saarland für die Abfallthematik zu sensibilisieren.

Mehr Informationen gibt es hier (Webseite des EVS).


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann schaut hier www.nachhaltigkeitsorte.de

Ein Gastbeitrag von CLEANUP Saarland

Wir haben die Parteien nach ihrer Position gefragt zu einzelnen Maßnahmen, die gegen die 1,6 Mio Kippen helfen könnten, die täglich allein im Saarland in die Umwelt gelangen.

Wer kennt ihn nicht – den Wahl-O-Mat? Der Wahl-O-Mat hilft dem Bürger bei seiner Wahlentscheidung. 40 Parteien wurden knapp 40 Fragen vorgelegt, die diese auch beantwortet haben. Der Wahl-O-Mat vergleicht nun die eigene Position mit der der Parteien und am Ende kann man sehen, zu welcher Partei eine hohe oder niedrige Übereinstimmung besteht.

Ende Juni haben wir einen ähnlichen Versuch gestartet, aber dabei nur ein einziges Themenfeld abgefragt:

Welche Strategie haben die Parteien im Saarland, gegen die 1,6 Millionen Kippen, die täglich in die Umwelt gelangen?

Wir betrachten die Frage als sehr relevant für die Bürger, da die Giftmenge einer einzigen Zigarettenkippe ausreicht, um ein Kleinkind zu töten. Gift und Mikroplastik gelangen in Böden, Gewässer und die Nahrungskette. Angeschrieben haben wir die Parteien im saarländischen Landtag (CDU, SPD, Linke und AfD) und darüber hinaus die Parteien, die noch im Bundestag sitzen (also FDP und Grüne).

Die Frist für die Beantwortung der Fragen war der 1. September 2021. Bis auf die AfD haben alle Parteien auf unsere Anfrage reagiert. Qualifizierte Antworten haben allerdings leider nur die Parteien die Linke und die SPD geliefert.

Wer wurde gefrag? CDU, SPD, Linke, AfD, Grüne, FDP
Wer hat reagiert? CDU, SPD, Linke, Grüne, FDP
Wer hat die Fragen beantwortet? SPD, Linke

Die Ergebnisse findet ihr hier (Website CLEANUP Saarland).


Saarland Nachhaltig! gibt es kostenlos als Webseite und App. Wenn ihr immer aktuell informiert sein möchtet, wann und wo z.B. das nächste Repair Café im Saarland stattfindet, dann ladet euch Saarland Nachhaltig! hier einfach runter für Android oder iOS. Ihr möchtet eigene Veranstaltungen bewerben? Dann schaut hier www.nachhaltigkeitsorte.de